Umweltrecht - Grundlagen

1.320,00 €

Teilnahme Erläuterung der Teilnahmemöglichkeiten
Veranstaltungszeitraum
Zertifikatsstudium

Im Zertifikatsstudium belegen Sie Module im Umfang von mindestens 15 Credit Points, Sie sind an der Leuphana Universität Lüneburg als Student*in eingeschrieben, können auf sämtliche Ressourcen der Hochschule zurückgreifen, legen Prüfungen ab und Sie erhalten als Abschluss das Hochschulzertifikat "PS Individuale".

Weitere Informationen zum Zertifikatsstudium

Modulstudium

Das Modulstudium schließen Sie mit einer Prüfung ab und erhalten die angegeben Credit Points. Diese können Sie sich auf ein Bachelor- oder Masterstudium anrechnen lassen. Das Modulstudium ist interessant für Sie, wenn Sie nur ein einzelnes Modul buchen möchten. Zum Abschluss erhalten Sie eine Bescheinigung mit einer ausführlichen Aufstellung Ihrer erbrachten Leistungen.

Weitere Informationen zum Modulstudium

Modulteilnahme

Die Modulteilnahme erfolgt OHNE Prüfung. Sie erhalten keine Credit Points. Credit Points sind dann wichtig, wenn Sie diese für ein Bachelor- oder Masterstudium anrechnen lassen wollen. Sie erhalten zum Abschluss des Moduls eine Teilnahmebescheinigung.

Weitere Informationen zur Modulteilnahme

Nur noch 1 Platz verfügbar
Lehrveranstaltungen dieses Moduls
F1 Umweltrecht - Grundlagen
* Die Veranstaltung findet im Zeitraum 01.10.2023 bis 08.12.2023 statt. Die genauen Termine werden in Kürze bekanntgegeben.
Modulinformationen "Umweltrecht - Grundlagen"

Umweltschutz in Europa- Staats- und Verwaltungsrecht

  • Einführung in das Umweltrecht
  • Umweltvölkerrecht
  • Europäisches Umweltrecht
  • Umweltverfassungsrecht
  • Einordnung des Umweltrechts in den Kontext nationalen Verwaltungsrechts

Allgemeines Umweltrecht

  • Prinzipien und Instrumente des Allgemeinen Umweltrechts
  • Umweltinformationsrecht
  • Rechtsschutz im Umweltrecht

Besonderes Umweltrecht I

  • Umweltverträglichkeitsprüfung
  • Immissionsschutzrecht
  • Naturschutz- und Landschaftspflegerecht

Besonderes Umweltrecht II

  • Bodenschutz- und Altlastenrecht
  • Klimaschutzrecht
  • Gewässer- und Meeresumweltrecht

Ist zugangsbeschränkt: Ja
Voraussetzung - Hochschulzugangsberechtigung: Erforderlich
Voraussetzung einjährige Berufserfahrung: Erforderlich
Voraussetzungen - Sprache: keine
Voraussetzungen - Fachkenntnisse: Rechtskenntnisse
Weitere Voraussetzungen

Das Modul richtet sich an interessierte Berufstätige mit einem erfolgreich absolvierten Studium der Rechtswissenschaften (1. Staatsexamen), des Wirtschaftsrechts oder der Wirtschafts- oder Umweltwissenschaften, VWL, BWL, des Ingenieurwesens oder anderer fachnaher Studiengänge, sofern eine hinreichende Schwerpunktsetzung auf den Bereich Recht im Studium nachgewiesen werden kann.

Themenfeld: Nachhaltigkeit, Energie & Umwelt, Recht
Veranstaltungsformat: (Vor-Ort-)Präsenz
Niveau: Master
Lehrsprache: deutsch
Studiengang: Nachhaltigkeitsrecht
Anzahl der CP / ECTS: 5
Workload - Kontaktzeit (in Stunden): 35
Workload - Selbstlernzeit (in Stunden): 90
Prüfung: kursübergreifende Prüfung (Modulprüfung)
Prüfungsformat: Klausur
weiteres Prüfungsformat: keine weitere Prüfung
Qualifikationsziele
  • Sie überblicken das internationale Umweltrecht (Umweltvölkerrecht) und verstehen die Entwicklung und Bedeutung des europäischen und nationalen Umweltrechts.
  • Sie verstehen die zentralen Prinzipien und Instrumente des allgemeinen Umweltrechts (Vorsorge-, Verursacher- und Kooperationsprinzip; Umweltplanung, direkte und indirekte Verhaltenssteuerung).
  • Sie können das Umweltrecht in den verfassungsrechtlichen Kontext einordnen (Art. 20a GG, Grundrechtsschutz im Bereich des Umweltrechts).
  • Sie beherrschen relevante Spezialgebiete des besonderen Umweltrechts wie das Immissionsschutz-, Naturschutz- oder das Klimaschutzrecht unter Anwendung der durch das allgemeine Umweltrecht vermittelten Prinzipien und Instrumente auf diese speziellen Rechtsgebiete.
  • Sie können die Dogmatik des Umweltrechts anhand klassischer wie aktueller Problemstellungen aus Wissenschaft und Praxis nachvollziehen, fortentwickeln und auf konkrete Probleme und Fragestellungen anwenden.